Samstag, 4. April 2009

4.Tag Orientation und Hanami

Ha heute bin ich 9.30 Uhr aufgewacht - eigentlich eine gute Zeit, wenn man 3 Uhr ca. ins Bett geht - und setzte mich an den Rechner, um gute Musik zu hören und suchte meine Wohnung nach Essbarem ab, obwohl ich wusste, dass ich nichts da hatte. Nach erfogloser Suche widmete ich mich den Materialen vom DK House Warabi und da kam schon die erste Horrormeldung: Orientation im DK House Warabi 10 Uhr!!!!

Ich nur das nötigste angezogen, stiefelte dann runter mit einer Kopie meines Reisepasses. Während der Orientation musste ich noch zweimal zu meiner Wohnung zurücklaufen, bis ich jede Information und Papiere hatte, die ich brauchte.
Während der Orientation lernte ich Jenny von den Phillippinen kennen, eine nette und schöne Dame. Sie begleitete mich nun den Rest des Tages.
Bei der Orientation traf ich den Franzosen auch wieder und sein Name ist Ray, ich werde ihn also ab sofort Ray nennen können ^^
Schlechte Nachricht, ich darf außer meinen Brüdern niemanden in meinem Zimmer haben, aber einmal übernachten ist kein Problem, dann wird ein extra Zimmer gestellt.




So sah es aus meiner Wohnung heraur aus. ^^

14 Uhr traf ich mich mit ihr im Foyer des Gebäudes, aber nicht ohne zu warten (typisch Frauen!!!(sie hat sich aber schon vorher entschuldigt, da sie noch duschen wollte))

Wir sind dann los gelaufen und ich unterhielt mich lange mit ihr (jeder kennt meine Rede- und Gesprächsbedürfnis). Ich habe da zum ersten Mal erfahren, wie unterschiedlich Kulturen allein vom Klima her sein können, denn Jenn (sie bevorzugt diesen Namen) fror die ganze Zeit über und war dabei sehr dick bekleidet. Es gibt eine Menge Dinge die man bei der interkulturellen Unterhaltung beachten muss. Nun weiß ich auch aus Erfahrung, dass die klimatischen Verhältnisse aus der Heimatumgebung berücksichtigt werden müssen.

Naja wir fuhren dann von Nishi-Kawaguchi nach Akabane, von dort aus nach Shinjuku und von dort aus nach Yotsuya.
Ich wollte mich ja eigentlich mit Lars 15 Uhr treffen und war schon voll panisch, weil wir 30 Minuten zu spät waren und dazu kam noch, dass am vereinbarten Treffpunkt dann nicht mal ein verärgerter Lars stand. Wir sind dann zum Seiteneingang der Sophia - Uni gegangen (den ich für den für den Haupteingang hielt) und sind dann zum Haupteingang gelaufen und weiter unter den Kirschbölüten entlang, wo alle schon kräftig feierten und zurück zur Bahnstation.
An der Straßenkreuzung haben wir dann Lars gesehen, der uns erst nach heftigem Winken sah.

Zusammen gingen wir dann noch zum Haupteingang, doch vorher sah ich noch kurz Nami und musste ihr versteckt sagen, dass ich keine Zeit habe, da eine wichtige Feier zur selben Zeit ist. Aber ich habe mir dennoch die Adresse geben lassen, wer weiß schon ob es nicht doch möglich ist. Aber ich habe ihr gesagt, sie soll nicht mit mir rechnen.

Wir sind dann zum Haupteingang gegangen und trafen dort Jumpei. Lars hatte nichts gekauft und er fragte deswegen Jumpei, ob man beim Convenience Store der Uni Alkohol kaufen könnte. Jumpei bejahte mit kleiner Verzögerung. Hier trat das Problem auf. Wenn man darüber nachdenkt, fällt einem auf, dass es nicht möglich ist, dass ein Laden auf dem Unigelände Alkohol verkauft, wenn die Uni den Alkohol auf ihrem Gelände nicht gestattet. Da ist Lars also völlig darauf reingefallen, denn Jumpei hat zwar Ja gesagt, aber nur weil er Lars wohl nicht beleidigen wollte, indem er sagt, er weiß es auf die schnelle nicht, doch es wäre dann wohl an Lars gewesen, dies zu erkennen. Naja, was solls. Mir wird es sicher auch noch ein paar Mal noch passieren.

Wir besorgten also noch ein wenig Stuff. Ich kaufte Schokoladen - Mikadostäbchen Deluxe (Die Auswahl in Japan ist 10 Fach größer als in Deutschland) und Meiji-Schokolade. (Sie war deleziös, wohlschmeckend und zart wie eine Kaiserschokolade nunmal sein muss) ^^
Wir sind dann zum Hanami gegangen und fanden dann dort ca 50 Studenten, die bestens mit Essen und Alkohol ausgerüstet waren, denn darum geht es auch: sich zu betrinken und zu feiern!!! Hanami dient den Familien, Firmen, Schulen usw. dazu gemeinsam Spass unter den Kirschbäumen zu haben, die in voller Blüter stehen. Mit zunehmenden Alter weicht man dann aber von sportlichen Aktivitäten auf die Unterhaltung und den Alkohol aus, aber Deutschland ist da ja auch nicht anders.

Ich habe dort gleich eine Japanerin namens Miyo kennengelernt, die wie alle dort sehr gut Deutsch kann. Ich habe aber die ganze Zeit versucht mit ihr Japanisch zu sprechen und sie hat bereitwillig mit Japanisch gesprochen. Miyo klärte mich über den Unterschied von Bier und dem, was ich gekauft hatte (Asahi Clean), auf, denn Asahi Clean ist nur etwas gepunschtes, dass Bier ähnlich ist, aber mit echtem Bier kann man es nicht vergleichen. (Vielleicht kommt ein leicht verdünntes Becksbier an den Geschmack heran, aber dann muss noch ein bischen der chemische Geschmack hinzugefügt werden.)

Egal es war jedenfalls eine schöne Stimmung und wir haben eine Menge Japanisch gesprochen. Zwischendurch habe ich noch eine Österreichische Familie kennnengelernt, die ganz nett war und mit der ich dann auch eine Menge Deutsch sprechen konnte. Danach schaffte ich es noch einmal richtig Jenn zu verwirren, da sie eine Milchkultur zu sich nahm, die die Verdauung anregte. *Insider! bleibt verschlossen!!*
Egal ich lernte dann eine Deutsche Japnanerin (oder so ähnlich) namens Sakura kennen, die immer einen feschen Spruch auf den Lippe hatte, in einem Format, was ich nur von Micha (aus Leuna) kannte, d.h. die Sprüche waren von sehr hohem Niveau. ^^
Wir hatten eine Menge Spass uns gegenseitig anzustacheln, aber zum Ende hin verlief das Duell zu meinen Ungunsten. Als ihr Freundin mitmachte konnte ich nur verlieren. Aber schlecht konnte ich mich deswegen nicht fühlen, denn es war eindeutig nicht böswillig geschehen. ^^
Jumpei ist dann auch wieder vorbei gekommen und wir hatten auch in diesem Gespräch eine Menge Spass. Er ist ein sehr energiegeladener Mensch. ^^
Ich lernte dann noch zwei Japanerinnen und einen Japaner kennen. Ayako, Mizuki und Hiroe, die alle Germanistik studieren. Wir hatten eine Menge Spass haben. ^^
Diesmal musste ich nicht mal sagen, dass ich keine Freundin habe, denn diese Sache hat Lars für mich schon in meiner Abwesenheit übernommen. O.o

Ich habe mir ihre Emailadresse geben lassen, damit wir uns schreiben können. (oder auch nicht, wer weiß schon wie lange solch ein Interesse an kurzzeitigen Bekanntschaften sind).
Der Abend war sehr schön und lang, die Gespräche lassen sich aber kaum in Worte fassen. Ich lasse hier am Besten einfach ein paar Bilder sprechen, die die ausgelassenen und fröhliche Stimmung beim Hanami zeigen. ^^




Hanami so picknickt man ^^


Miyo


Lars





Sakura - die berühmten Kirschblüten für die dieses Fest gefeiert wird.


Jenn - eine sehr witzige und schöne junge Dame




Hanami die fortgeschrittene Feier


Jumbei: "FLEEEEIIISCH!!!"


Ayako ^^


Lars, Hiroe und Mizuki

Ich habe dann noch Tomohite Uchida kennengelernt der bei Bosch arbeitet und durch den vielleicht auch ein Praktikum dort bekomme. ^^

Ich will euch hier nun ein Bild hinterher schicken dass die japanische Architektur wiederspiegelt, wiedermal !! Und ein Video das beim letzten Mal nicht funktioniert hat.




video

Ich halte mich heute mal kurz und gehe mak früher schlafen, bis morgen.

Baibai ^^

Kommentare:

Li hat gesagt…

Du bist offenbar dauerschockiert! *lach* Aber du hast es ja mal wieder noch rechtzeitig geschafft ^^
Ahh~ Meiji-Schokolade ist wirklich lecker und nicht so fuchtbar süß wie in Dtl. :B
Ui, es wäre wirklich super, wenn du einen Praktikumsplatz bei Bosch bekommen könntest (*_*)b
Ich hab das Gefühl, die Frage mit der Freundin ist schon Standard. XDDD
Ok, ich wünsch dir eine gute Nacht!!! und viel Spaß für morgen. ^^
Hdl, Li

Mian hat gesagt…

Jeder Tag ist so unglaublich spannend bei dir~ und wie viele Leute kennst du jetzt schon? Komm bloß nicht mit den Namen durcheinander (^__^)/
Viel Spaß morgen, lass es dir gutgehen!

Jule hat gesagt…

verdammt, Li is wieder erste!!!! >:
aber heute bin ich schon auf platz 3, ich steigere mich!

bei dir is echt jeden tag was los. ich denke mal das ist gut, da kannst du wenigstns kein heimweh bekommen.
Jenn ist wirklich sehr hübsch. (bitte fotografier so viele schöne japanerinnen wie möglich)
oh ja, ich glaube solche situationen wie mit dem alkohol und dem unigelände wirst du wirklich noch oft erleben.
so, schlaf gut, freu mich schon auf deinen nächsten bericht.
hdl

Anonym hat gesagt…

Hi Stefan!^^~

hui~ is ja ganzschoen was los bei dir da drueben! Soviele Bilder.O___o!
Und mit dem Japanisch, dass wird schon, bist ja erst angekommen.*g*
Viel Spaß noch in Tokyo und Erfolg in der Uni. Hier geht's ja auch bald wieder los. (Morgen.xD)

Viele Grüße, Josi^^~

Julenka hat gesagt…

Hallöchen,


irgendwie habe ich das Gefühl, dass du deine Zeit dadrüben hauptsächlich damit verbringst, hübsche Japanerinnen und andere Mädchen anzubaggern :o Oder kommt mir das nur so vor, weil du vor allem davon erzählst? :p

Übrigens: Juliane & ich kriegen vielleicht ein Praktikum im Sommer in Japan, dann kommen wir bei dir vorbei & nerven dich ^-^


Schöne Grüße,
Julia