Donnerstag, 9. April 2009

9.Tag Kaiserpalast, Party und Hanami die Fünfte

Soo es ist nun ziemlich spät und ich bin sehr geschafft, aber ich werde dennoch vom heutigen Tag schreiben.

Ich habe heute heraus gefunden, dass es drei Arten von Duschen bei uns im Wohnheim gibt: Einerseits die typisch japanischen, wo man sich hinsetzt und sitzend neben 4 anderen sich wäscht, andererseits welche, wo man sich stehend hinter einem Vorhang wäscht und als Krönung gibt es auch Kabinen in denen man sich umziehen kann und dann in einer Kabine dahinter sich wäscht. Da ich mich meines Körpers nicht schäme, nahm ich die stehende Variante, wo ich immer mich im Vorraum mit all den Spiegeln umziehen muss. ;-)
Die sitzende Variante nehme ich nicht, weil ich lieber stehe als sitze (beim duschen).

Egal, heute traf ich mich mit Lars 13 Uhr am Tokyo-Bahnhof.







Ich wusste nur dass dort der Tokyotower ist, mehr aber auch nicht. Ich erfuhr von Lars dass dort auch der Kaiserpalast steht. Danach war auch klar, wohin wir wollten. Der Kaiserpalast, ganz klar!! Wir sind also hin, aber an keinem einzigen Eingang kamen wir rein. Die Schilder sagten immer auf unhöfliche (und darum unübliche) Art und Weise "KEEP OUT" Wir liefen um einen Teil des Geländes und beschlossen kurzerhand, auch den Hibiya Park aufzusuchen. Dort machten wir eine Rast und wurden zweier Dinge bewusst: Japaner schlafen auf diesen Bänken, wenn sie Pause haben (Selbst ein Liebespaar hat sich dort gemeinsam schlafen gelegt) und ein Geschäftsmann bzw. Regierungsabgeordneter etc. machte während einer Pause selbsverständlich dort seine Gymnastikübungen. So etwas hätte ich auch gerne bei uns in Deutschland, dass man sich wirklich frei bewegen kann und keiner etwas dagegen sagt, lacht oder sonst wie kommentiert, wenn man den Platz einfach nutzt, egal auf welche Weise.


















Naja nach der Pause sind wir wieder weiter um das Palastgelände gelaufen, auf der Suche nach einem Eingang, doch erst als wir drei Viertel umrundet hatten, wurden wir fündig. Die Ostgärten waren für Besucher geöffnet. Sie waren schön, aber langweilig, denn alles, was interessant war, konnte man sich nur von außen ansehen, mehr als uns auf den Rasen legen und rumhängen konnten wir dort nicht machen. Wir sind dann wieder zurückgegangen, denn die Party zu der uns Nami eingeladen hatte, begann 18 Uhr. Wir kamen eine Stunde zu früh und so lernte ich noch einen der Computerräume kennen, wo wir die Zeit totschlugen.
Dann begann die Party. Es war sehr schön. Wir lernten den japanischen No-tanz kennen (hoffentlich heißt der so, ich bin da immer ein bischen vergesslich). Ich habe hier für euch ein Video:

video

Es war sehr nett, da ich mich mit vielen Japanern unterhalten konnte.
Wir spielten auch zwei lustige spiele zum kennen lernen. Das eine war mit Musik und funktionierte danach, dass am Anfang eine Zahl genannt wurde, man sich dann zu dieser Zahl als Gruppe zusammenfand und sich in der kleinen Gruppe vorstellte und unterhielt. Danach wurde eine neue Zahl genannt und man musste eine neue Gruppe bilden. So lernte jeder bei dem Spiel ein paar Leute kennen und man war sich nicht mehr fremd. Im zweiten Spiel griffen wir uns über Kreuz an den Händen und verknoteten uns gegenseitig, danach sollten wir uns durch drehen unseres Körpers entknoten. Je mehr Leute es sind, desto schwieriger ist es und man hat auch mehr Spass und wir hatten eine Menge Spass dabei. So wurde auch die Distanz untereinander stark reduziert und wir konnten bei weiten freier miteinander reden.







Ich lernte dabei natürlich eine Menge Japanerinnen kennen. Manche nur kurz, manche doch besser.
Hier ein paar Bekannschaften:

Sie hatten mir ihre Namen genannt aber es ist echt schwer sich soviele Namen zu merken. Ich muss mir wirklich alle Namen mit Bild irgendwo mal aufschreiben. Ach ja sie waren sehr begeistern von meinen Origamikünsten.




Die beiden nannten mir nicht ihre Namen, aber haben mit mir viel Japanisch gesprochen. Ziemlich lustig waren sie, aber sind schnell von der Party abgehauen. Vielleicht sieht man sich ja wieder. Man sieht mir hier mein angeborenes fehlendes Fotogen an ;-)


Kana, Ayaka und Lars

Dann war aber eigentlich schon die Zeit um. Die Party durfte nur 2 Stunden dauern. -.-
Die Gruppe spaltete sich dann in die auf, die zum Hanami und jenen die nach Hause gingen. Ich bin dann noch mit zum Hanami gegangen, und es war kein Fehler, denn dort habe ich bis 22 Uhr mit vier Japanerinnen am laufenden Band japanisch geschnattert. Sie haben mir angeboten Mittag immer mit ihnen zusammen zu essen, außerdem haben sioe mich gefragt, was ich mir in Tokyo noch ansehen möchte, denn sie möchten unbedingt mit mir etwas unternehmen. ^^

Es war auf jedenfall sehr schön und ich habe wieder sehr viele Leute kennengelernt.
Ich habe dort an anderen Plätzen Jumpei und meinen Basketballzirkel getroffen (Die sehr erfreut über mein Erscheinen waren). Als man mich in der Runde fragte, ob ich einem Sportclub angehöre, sagte ich nur: "Hört ihr die lautesten hier. Denen gehöre ich an!!"^____^y

Gegen 22 Uhr war ich dann los gegangen und 23.30 Uhr kam ich im Wohnheim an, nachdem ich noch schnell mir etwas zu Trinken besorgt hatte.

Morgen muss ich zu meinem Aiki-Kai Club der hat eine Vorstellung auf dem Camous.
So habe ich morgen sogar noch was cooles vor und komme aus dem Haus. ^^

baibai.

Kommentare:

Li hat gesagt…

Hallo~
Sorry, dass ich gestern keinen Comment geschrieben habe!!! m(_ _)m Gomen!!
Waa~ Das klingt mal wieder super interessant!! Das Wetter schien auch wirklich super zu sein. (*_*)
Und die Fotos von Tokyo (also Park, etc.)sind wirklich toll!! :D
Es ist schön, dass du wieder so viele Leute kennenlernen konntest! Und vor allem kannst du dadurch viel Japanisch üben. ^^

Hdl

Julenka hat gesagt…

Hallöchen,


da steht man vor dem Kaiserpalast und wundert sich, dass man nicht rein darf ... ich bitte dich, welcher Sterbliche darf sich schon dem Gottkaiser nähern (ob er da nun wohnt oder nicht ...)? :p Aber echt schade, dass man so wenig sieht ._.

Der No-Tanz (ich glaube auch, dass es so heißt ...) sieht beeindruckend aus, das würde ich auch gerne mal in echt sehen ...

Und die ganzen Japanerinnen, die du da fotografiert hast, schauen sehr hübsch aus .. du hast ein Händchen dafür, nur an die Schönheiten zu geraten *beneid* xD


Julia

Ria hat gesagt…

huhu :)

jaaa die spiele die du beschreibst kenn ich. also das mit dem zahl sagen und dann in gruppen finden und auch das mit dem ver- und entknoten. die spielen wir bei theater nämlich auch immer. typische gruppenspiele ;)
gestern kurz ein bisschen dsa gespielt, letzte woche übrigens auch, morgen feier am wallendorfer see und ab kommender woche bin ich dann wieder zurück in kalrsruhe und setze mein studium fort... du siehst - in deutschland is alles wie immer :)
liiiiebe grüße, ria

Mian hat gesagt…

hey prinz, entschuldige. ich war an ostern zuhause, und da hatte ich kein internet. aber ich werde deinen blog noch fleißig weiter durch lesen und kommentieren, keine angst ;)

die spiele klingen lustig, es ist schön, dass du keine hemmungen hast auf japanisch zu plappern (wie das so andere tun)

hanami hanami hanami~ neid ey! echt!

lass es dir gutgehen~