Sonntag, 26. April 2009

23.-26.April: Studium, Bowling und wer kocht für mich?

Hat sich doch wieder etwas hingezogen, bis ich wieder etwas hier schreiben kann. Täglich passieren viele Sachen, doch nicht alle sind berichtenswert. Naja hier also ein bisschen was von den letzten Tagen.

Donnerstag 23
Der Intensiv 1 Kurs ist anspruchsvoll. Auch wenn ich viele Vokabeln und die gesamte Grammatik kenne, ist doch das Hörverständnis ein nicht gerade kleines Problem.
Am Donnerstag haben wir unseren Lesson-Test für die Lektion 9 und 10 geschrieben, der aus 80% Grammatik und 20% Hörverständnis bestand. Ich habe auch hier ein paar Unsicherheiten gezeigt und hatte deswegen nur 44 von 50 Punkten. Ich muss mehr lernen, ein paar Stunden am Tag sind nicht genug. Das war eigentlich auch das wichtigste was im Unterricht passierte. Man kann hier nochmal sagen, der Unterricht schult uns in allen Disziplinen und mit den Hausaufgaben, bin ich zuversichtlich, dass wir in einem Jahr, sehr gut Japanisch sprechen können. ^^

Am Donnerstag und am Freitag bin ich wieder zum Lunchsalon von Global Network gegangen und habe dort mit vielen Japanerinnen (Nami, Yoshino, Hiromi, Emi, Kaori, Yuko und Ayaka) und einem Japaner (Katsu) geredet. Mit jedem Tag wird mein Japanisch besser. Ich spüre es richtig.
Bei den Japanern bin ich schon dafür bekannt, jedesmal "Katsu-kareraisu" zu essen und ein billiges Zitronenwasser zu trinken. Bald werde ich als der "Kareraisu-Man" bekannt sein, dann benötige ich ein Superhelden Kostüm und eine geeignete Performance, wenn ich erscheine. *großen Saiyamann imitier*

Der Donnerstag verlief ansonsten sehr ereignislos. Ich habe mich nur mit Studium beschäftigt ... ja mehr nicht.

Freitag war dann doch schon interessanter.
Beim Lunch habe ich Emi und Hiromi wieder getroffen und die beiden haben wieder ihre Freizeit mit mir verbracht. Sie sind mit Lars, Kaori und mir in den Computerraum gegangen, da ich eine Email von Shoggi oder Takuya, meinem Basketballkapitän erwartete. Ich musste leider feststellen, dass mir weder Shoggi noch Takuya geschrieben haben. Es ging darum, dass sie mir Ort und Zeit für das Bowling nannten ...
Bis 14.45 haben Hiromi und Emi mit mir im Computerraum gewartet, dabei habe ich etwas über die momentan berühmteste Band "SMAP" in Japan erfahren. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie wichtig es ist über jene Bescheid zu wissen, denn meine Professoren, Lehrer, die Mädels bei Global Network und auch die Leute in meinem Basketballclub haben über nichts anderes geredet, als über den Vorfall vor ein paar Tagen, als der Sänger von SMAP sich mit den anderen Mitgliedern betrunken hat und nach dem sie sich von einander verabschiedet haben, hat der Sänger sich in einem Park vollständig ausgezogen und er wurde dann nackt von der Polizei abgeführt.
Eine meiner Japanischlehrerinnen sagte dazu nur "Zum Glück ist das unsere wichtigste Nachricht in dieser Woche. Dadurch weiß ich, dass Japan sicher ist, wenn sowas die Topnews sind." Wie recht sie damit hat.

Ungefähr gegen 15.15 Uhr traf ich durch Zufall ein paar aus dem Basketballzirkel. Einer (Takashi) tauschte dann mit mir Nummern aus und sagte mir dann Shinjuku Ostausgang 19.00 Uhr als Treffpunkt und dass ich, wenn ich nicht weiter weiß, einfach anrufen soll, dann wird Brad Pitt (=Takashi) kommen und ihm helfen. Ich hatte damit eine Uhrzeit und einen Ort, mehr brauchte ich nicht.
Da ich noch eine Menge Zeit bis dahin hatte, beschloss ich nach DK Warabi zurückzufahren und mir noch was Essbares in den Magen zu stopfen. Hier kam dann die Überraschung: Im 100 Yen Shop traf ich Laurel. Sie ist mit mir im selben Japanischkurs, holt sich in der Pause zwischen den Unterrichtsstunden immer ihr Mittag (weil sie die langen Schlangen in der Lunchtime nicht mag) und ich versuche ihr dann immer dieses Mittag zu entwenden, da ich ja immer Hunger habe. In dem 100 Yen Shop habe ich sie dann halt wieder getroffen und sie spontan gefragt, ob sie für mich kochen möchte. Hier die Überraschung: Sie sagte Ja. ^^
Ich habe natürlich keine Sekunde gezögert und sofort alles notwendige gekauft und im DK House hat sie es dann für mich zubereitet. Yeah, so hatten wir ein gemeinsames Abendbrot und ich habe so auch einmal die Küche benutzt. Nach langem schwatzen musste ich wieder los, da ja noch Bowling anstand. ^^
Laurel hat sich bereiterklärt mit mir das gemeinsame Kochen irgendwann nochmal zu machen. ^^

Ich bin dann los und bin dann in Shinjuku angekommen. Treffpunkt: Ostausgang, 19 Uhr ... War eine ziemlich blöde Idee, denn zu der Zeit trafen sich ca. 1000 Leute an diesem Ausgang. Ich habe dann mit Takashi (=Brad Pitt)telefoniert, der das Telefon rumgegeben hat, worauf ich 7 Mal sagen musste wo ich bin und wo ich hinging. (An den Stimmen konnte ich erkennen, dass ich mit abwechselnd mit Takuya, Shoggi, Sara, irgendeiner anderen Japanerin und Takashi sprach. Irgendwann hat mich Takashi gefunden und wir sind zu den anderen gegangen. Es waren 40 Leute und es war einfach toll sie alle wiederzusehen. Viele von ihnen kommen gar nicht zum Basketballspielen, sondern nur für solche extra Aktivitäten. Dann ging es daran sich die Namen zu merken. Kein leichtes Unterfangen, besonders, wenn man viele nur einmal (beim Hanami) gesehen hat.
Wir sind dann zum Bowling gegangen, wo ich nicht allzu gut abschnitt. Aber das war auch egal, es ging ja nur ums Spass haben, und den hatten wir auch. ^^

Ich war mit Shoggi, Sara und noch einem auf einer Bahn. Insgesamt waren 10 Bahnen für uns reserviert. Wahsinn, was Clubs und Zirkel so alles außerhalb des Trainings miteinander unternehmen.








Danach sind wir alle zu einem Nomikai gegangen und auch hier musste ich nichts bezahlen Yeah!!! Aber dafür wurde viel getrunken, sehr viel!!! Ich selbst habe nicht soviel leeren müssen, nur 7 Gläser ... Ich habe auch dort jede Gelegenheit genutzt um mit den Leuten Japanisch zu sprechen, wobei als erstes ich mit Takuya gesprochen habe, da seine Emails bei mir nicht ankamen. Wir fanden nach einigen Minuten den Fehler, bei meiner Handy-Emailadresse, die Takuya gespeichert hatte, fehlte ein Buchstabe. Er hat mich dann auch zu einer Fahrt eingeladen, zu der alle mitkommen, Grillen und Basketball für ein Wochenende. Das ist nun die zweite, zu der ich eingeladen wurde. Mein Aikidoclub macht auch eine, ein Wochenende vorher. Ich kann aber nur eine machen. Ich werde mich wohl für die der Basketballer entscheiden, da ich dort dann auch Basketballspielen kann.^^

Bei dem Nomikai habe ich dann auch die Frauenfraktion besser kennengelernt. Sie haben ihr bestes gegeben um mit mir viel japanisch zu sprechen und mein Japanisch zu verbessern ^^
Eine merkte dann, dass ich Softbankmitglied bin, und tauschte sofort mit mir die Nummer aus ... Natsumi war ihr Name. Ach ja dann kam auch Sho dazu, mit dem ich auch gleich die Nummer austauschte. Alles in allem war es ein sehr schöner Abend. Ich befürchte irgendwann muss ich auch die Trinkspiele mitmachen, wer weiß was dann passiert.

An dem Abend habe ich auch viel mit Edo geredet, der mich über Bahnfahren, japanische Frauen und Yakuza-Aktivitäten in Warabi aufklärte.

Der Samstag und Sonntag verlief ereignislos, da es Samstag regnete (den ganzen Tag, wie aus Eimern) und ich den Sonntag über lerne.

So mehr gibt es eigentlich nicht zu berichten. Falls es irgendelche Dinge gibt, auf die ich mein Augenmerk legen soll, schreibt es bitte in den Kommentaren (oder schickt mir eine Email). ^^

Liebe Grüße
Stefan

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi Stefan,

die letzten Tage klingen ja wieder spannend! Ach und so schwer kann das mit dem Kochen nicht sein. Kannst ja die Gelegenheit nutzen und es dir von einer netten Japanerin beibringen lassen.
Die Sache mit SMAP, find ich auch toll.xD
Achja, in einen der letzten Kommi wurde gefragt, ob du deinen Namensstempel mal als Foto hier reinstellen könntest...!? Mich würde das auch mal interessieren, welche Kanji+Bedeutung sie dir verpasst haben.^^

Liebe Grüße und weiterhin so viele Erlebnisse und Spaß.
Josi^^~

Mian hat gesagt…

yeeha. der basketball club scheint ja richtig super zu sein, freut mich dass du soviel spaß hast (^_^)/
yakuza aktivitäten in warabi? lass mal hören hehe~ nein das mit smap ist ja auch... spannend.. da hat die lehrerin echt einen super spruch gebracht, das denke ich mir auch in deutschland des öfteren.
du wirst sicher ein super japanisch talent, du musst mich beeindrucken wenn ich dich im sommer besuchen komme (ja das mach ich!) ich wünsche dir eine schöne woche und noch einen schönen sonntag~

Julenka hat gesagt…

Hallöchen,

du scheinst ja wirklich richtig viele Freunde zu finden in Japan :) Und dass tatsächlich ein netter Mensch sich bereit erklärt, dich zu bekochen ... unglaublich, was du für Glück hast!

Ich will auch Fotos vom Namens-Stempel sehen! Und ich will auch mehr über die Yakuza in Warabi wissen *lach*


Julia